Zum Anfang springen

La Gomera - Infos

Aussteiger

La Gomera als Ziel für Auswanderer - diese Zeiten scheinen vorbei. Was früher trendy war, nämlich auf La Gomera zu leben, ist heute nicht mehr wirklich angesagt. Die Hippies gibt es kaum noch, die bereit waren in den Berghöhlen der Insel zu leben. Wer heute aussteigt und nach La Gomera zieht, ist auf der Suche nach völliger Stille, Abgeschiedenheit und einem Naturparadies. Das alles bietet La Gomera. Wer allerdings auf einen Job angewiesen ist, wird es schwer haben auf La Gomera Arbeit zu finden. La Gomera-Auswanderer sind heute in der Regel finanziell abgesichert und im Rentenalter.


El Silbo

Etwas ist anders als auf den anderen Kanarischen Inseln. Auf La Gomera wurde ein ganz bedeutendes Relikt aus Zeiten der Ureinwohner bis heute gewahrt. Wenn man genau hinhört erkennt man in den Straßen der Insel hohe Pfeiftöne, El Silbo bedeutet Pfiff. Die Guanchen entwickelten ihre Pfeifsprache zum einen um sich über weite Entfernungen verständigen zu können, aber auch als eine Art Geheimsprache die Piraten nicht verstehen konnten. So half die Sprache ihnen dabei, ebenfalls erfolgreich gegen die spanischen Eindringlinge im 15. Jahrhundert zu fungieren. Nachdem El Silbo während der letzten Jahrhunderte immer mehr verschwand, wurde in den 80er und 90er Jahren wieder etwas beigetragen um diese Sprache vor dem Aussterben zu bewahren. In den Schulen auf La Gomera wurde El Silbo seit 1999 wieder zum Pflichtfach ernannt und die UNESCO trug El Silbo 1982 in ihre Liste der zu schützenden Weltkulturgüter ein. Bei El Silbo werden durch Zeigefinger und Mittelfinger Töne erzeugt die eine Reichweite bis zu zehn Kilometer ermöglichen. Um die Sprache verstehen zu können unterscheidet man in Tonhöhe und Tonlänge. Dabei kommen lediglich zwei Vokale und vier Konsonanten zum Einsatz.


Fähren

Während die Fährgesellschaft Garajonay Exprés den Schiffverkehr zwischen Teneriffa und La Gomera eingestellt hat, pendeln die staatliche spanische Reederei Naviera Armas und das Privatunternehmen Fred Olsen weiterhin mehrmals täglich zwischen San Sebastian und Los Cristianos. Zwischenstopps werden dabei in Playa Santiago und Valle Gran Rey auf La Gomera vorgenommen. Hier kann ebenfalls zu- oder ausgestiegen werden. Fred Olsen hat sich auf La Gomera zum größten Arbeitgeber entwickelt. Nicht nur mit seinen Express-Fährschiffen gibt er den Menschen auf der Kanareninsel Arbeit, auch mit dem Bau von Hotelanlagen hat er Landanteile erworben und beschäftigt die Einwohner der Insel im Dienstleistungssektor.

Die Schiffsflotte von Fred Olsen ist dafür bekannt per Express die Kanarischen Inseln miteinander zu verknüpfen. Schnell, gut organisiert, modern ausgerüstet aber dafür nicht ganz preiswert sind die Fährtickets seines Unternehmens. Die Schiffe der Naviera Armas könnte man fast gegenteilig beschreiben. Sie fahren eher unregelmäßig, die Fahrkarten sind günstig, allerdings braucht man viel Zeit. Die Überfahrten mit dieser Linie dauern bequem zwei- bis dreimal so lang, außerdem entsprechen die Fähren nicht unbedingt immer dem neuesten Standard.


Flughafen La Gomera

Flughafen kann man es kaum nennen, sagen wir besser Flugplatz zu dem Gelände das in den 90er Jahren zwischen den Orten Alajeró und Playa Santiago errichtet wurde. Der Airport wird vorrangig innerkanarisch genutzt. Kurzstreckenflüge wie nach Teneriffa zum Aeropuerto del Norte dauern rund 35 Minuten und von Gran Canaria 45 Minuten. Der Flughafen Teneriffa Süd ist sogar nur 70 Kilometer entfernt. Diese Strecke wird allerdings nicht per Flugzeug angeboten, für solche minimalen Abstände macht sich kein Flieger bereit. Das Hochplateau an der Atlantikküste wurde am 21. Juni 1999 feierlich eröffnet und fertigt seitdem pro Jahr etwa 100.000 Fluggäste ab.


Klima / Wetter La Gomera

Wie auf allen Kanarischen Inseln im Atlantischen Ozean ist das Klima auf La Gomera ebenso in Nord und Süd geteilt. Starke Brandung, Strömungen, feuchte Luft und fruchtbare Böden - das ist der Norden. Im Süden das ganze Gegenteil - heiß und trocken im Sommer, dass man es manchmal kaum erträgt. Jedoch ist es in seiner Gesamtheit ein mildes Klima auf La Gomera, das ganze Jahr über. Das Quecksilber rutscht auch im Winter, wenn in Deutschland die ersten Flocken fallen, nicht unter 20 Grad. Das macht La Gomera bei Nordeuropäern so beliebt und dient als idealer Ort zum Überwintern.

Klimatabelle La Gomera

Klimatabelle

Jan

Feb

Mär

Apr

Mai

Jun

Jul

Aug

Sep

Okt

Nov

Dez

Ø Tagestemperatur °C

21

21

22

23

24

25

27

28

27

26

24

22

Ø Wassertemp. °C

19

18

18

18

19

20

21

22

23

23

21

20

Sonnenstd./Tag

6

6

7

8

9

9

9

9

8

7

6

5

Regentage/Monat

6

6

3

2

2

1

0

1

2

5

6

7



Wandern auf La Gomera

La Gomera, zweitkleinste der Kanarischen Inseln, ist Wanderparadies und Eldorado für Freunde des Wandern, Mountainbiking und Bergsteigen. Badeurlauber ziehen aufgrund der wenigen hier vorhandenen Sandstrände eher die anderen Inseln des kanarischen Archipels vor, aber naturverbundene Aktivurlauber werden auf La Gomera ihre wahre Freude haben. Valle Gran Rey ist das bekannteste Tal der Insel, es gibt einen großen Nationalpark, den 'Parque Nacional de Garajonay'. La Gomeras höchste Erhebung ist etwa halb so hoch wie der höchste Berg Spaniens auf der Nachbarinsel. Der Garajonay ist 1.487 m hoch, während der Pico del Teide beeindruckende 3.718 Meter misst. Das Schöne ist: es gibt einen regelmäßigen Fährverkehr zwischen La Gomera und Teneriffa. So können ehrgeizige Wandergesellen beide Berge bezwingen.



















Seitenanfang