Zum Anfang springen

La Palma

La Palma wird liebevoll die Schönste der Kanaren genannt und das mit Recht. Wie alle Kanarischen Inseln herrscht auch auf La Palma ein traumhaftes Klima während des ganzen Jahres, bei dem die Temperaturen im Winter bei 21/22 Grad und im Sommer maximal bei 26 Grad liegen. La Palma ist die Insel des ewigen Frühlings und so fühlt sich Urlaub auf dieser Insel an. Die Westseite gilt generell als die sonnenbegünstigte Seite.

Das Schöne an La Palma ist, dass die Insel auf sich achtet und große Hotelanlagen lieber anderen überlassen hat. Urlaub auf La Palma ist Fincaurlaub oder Urlaub in der Ferienwohnung, im Ferienhaus oder Appartement. Erholungssuchende und Wanderfreunde lieben diese Insel nicht nur aus diesem Grund. Wer es doch lieber ein wenig touristisch mag, findet in Puerto de Naos im Westen mit seinem beeindruckenden schwarzglitzernden Sandstrand unter Palmen und auch in Los Cancajos im Osten kleine Hotelanlagen.

Interessante Tauchreviere finden sich im Süden der Insel. In Los Cancajos ebenso wie in Puerto des Naos und Puerto de Tazacorte finden sich Tauchschulen.

Baden ist unter Beachtung der Flaggen möglich. Wegen der rauen Brandung des türkisschäumenden Meeres ist auf alle Fälle Vorsicht beim Baden geboten. Im Westen der Insel finden sich zahlreiche kleine Buchten zum frischen Badevergnügen.

La Palma hat eine beeindruckende Natur und ist durch das spezielle Insel-Klima sehr grün. Der Passat bringt der Insel Feuchtigkeit und bei mancher Inseldurchquerung faszinierende Naturschauspiele mit endlosen Regenbögen und stark beweglichen Nebelfeldern. Viele Pflanzen auf La Palma können die Feuchtigkeit des Nebels auffangen und es gibt an Regenwald erinnernde Lorbeerwälder und Kiefernwälder. Selbst wenn starke Waldbrände die Bäume verbrannt haben, haben sie die spezielle Fähigkeit, sich wieder zu regenieren.

Die sicher beeindruckendste Pflanze ist der Drachenbaum, der die Landschaften der Insel ziert. Lieblich prägen auch im Frühling Mandelbäume das Inselbild.

La Palma bietet viele Schluchten, Barrancos genannt und Aschefelder, bizarre Lavaströme und vulkanische Kegel. Wer auf die Berge wandert, sollte sich warme Kleidung einpacken, da es dort wegen der Höhe auch empfindlich kalt werden kann. Belohnt wird der Besucher der Gipfelwelt mit faszinierenden Blicken. Mittelpunkt der schönen Insel ist der 28 km umfassende Krater Caldera de Taburiente, der ganze 9 km Durchmesser bietet und zu Wanderungen einlädt. Hier ist seit 1954 ein Nationalpark entstanden, der neben sehr guter Luft seltene Pflanzen und Wasserfälle und bizarre Felsformationen bietet.

Eine lange Reihe an Vulkankegeln bildet einen Höhenzug in der Inselmitte, der die Insel als Wetterscheide in zwei klimatische Zonen teilt. Auf der Sonnenseite im Westen bieten sich Los Llanos und El Paso als Zentren. Los Llanos lädt zum Bummeln und Verweilen ein und hat manches schöne Kanarische Haus mit den inseltypischen Holzbalkonen zu bieten.

Hübsch und einen Besuch wert ist die Hauptstadt der Insel Santa Cruz an der Ostseite der Insel, die idyllisch am Meer gelegen ist.


Mehr Informationen über einen abwechslungsreichen Urlaub auf La Palma finden Sie auf www.la-palma-virtuell.de.





Anzeige     













Seitenanfang