Zum Anfang springen

Lanzarote

Bizarre Landschaften auf Lanzarote locken Besucher an

Lanzarote gilt als Ferienparadies und gehört zu den beliebtesten Kanareninseln bei Urlaubern wegen dem mildem Klima und der interessanten Landschaft und den vielen schöne Buchten und Badestränden. Mit einer Fläche von etwa 800 Quadratkilometern zählt Lanzarote zu der viertgrößten Kanareninsel und ist geprägt von vielen Vulkanbergen und Lavafeldern, so dass bizarre Landschaften ihren eigenen Reiz haben.
Die Bewohner der Insel, die Lanzaroteños, legen viel Wert darauf den Charakter der Insel zu erhalten. So blieb Lanzarote weitgehend frei von Bettenhochburgen und dergleichen, so dass der typische Baustil erhalten blieb. Dennoch gibt es genügend Unterkünfte auf Lanzarote, neben kleinere Touristzentren gibt es mehrere große Urlaubsorte - Puerto del Carmen, Costa Teguise und Playa Banca und das kleine Fischerdörfchen La Santa. Touristen haben die Wahl zwischen Hotels, Ferienappartments oder einer Privatunterkunft. Die Wahl der Ferienanlage ist entscheidend für einen rundum gelungenen Urlaub, denn die größeren Urlaubsorte sind recht unterschiedlich. Puerto del Carmen wird von Strandurlaubern favorisiert mit seinen vielen Restaurants, Bars, Diskotheken und Läden. Costa Teguise ist hingegen ideal für Familien und Windsurfer mit Aquapark, Sportanlagen und Einkaufszentrum. Playa Blanca eignet sich vor allem für Sonnenanbeter und für den ruhigen Urlaub und La Santa kann zwar nicht mit den großen Anlagen mithalten, aber verfügt über ein Ferienzentrum für Sportler. Hier stehen alle möglichen Sportarten und Fitnessaktivitäten in den Vordergrund. Urlauber finden viele gute Gründe um diese Insel für ihren Urlaub auszuwählen.
Lanzarote bietet angenehme frühlingshafte Temperaturen das ganze Jahr hindurch und ist sowohl für einen Badeurlaub geeignet, wie auch für Aktivsportler. Drachen -und Gleitschirmflieger zieren regelmäßig den Himmel, Taucher entdecken die Meereswelt und Surfer reiten auf den Wellen. Daneben bietet die Insel Möglichkeiten zum Reiten, Radfahren, Sportfischen und Golf. An der langen Küstenlinie Lanzarotes laden ganz unterschiedliche Strände zum Verweilen ein, mit hellem Sand oder mit schwarzen Vulkansand und steinige Strände.

Um die Insel für sich zu erkunden und ihre Schönheit kennen zu lernen, bietet sich eine Radtour an oder eine Rundfahrt mit einem Mietauto. Dabei kommen Urlauber an bizarre Vulkanlandschaften vorbei, die sich überall auf der Insel sind und Lanzarote auf besondere Art prägen. Der längste Lavatunnel der Welt ist in Cueva de los Verdes im Norden der Insel zu besichtigen und bestaunen. Eine Lagune, die eine grüne Farbe aufweist und sich am Boden eines versunkenen Kraters bildete, verbirgt sich hinter der Bezeichnung "Lago Verde" und gehört zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Im ältesten Weinmuseum El Grifo können Besucher Wein probieren und das Museum besichtigen. Kulturinteressierte erfahren mehr über den einheimischen Künstler Cesar Manrique in dessen ehemaliges Wohnhaus, das heute als Museum dient. Der Künstler prägte die Kanarischen Inseln und vor allem Lanzarote mit seinem Schaffen. Ebenso sehenswert ist der Nationalpark Timanfaya und der Kaktuspark Jardin de Cactus. Sicherlich wird jeder Urlauber noch weitere Sehenswürdigkeiten entdecken und dem Zauber dieser bizzaren ursprünglichen Landschaft erliegen.





Anzeige     













Seitenanfang